www.archive-ch-2014.com » CH » W » WFCHARD

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".

    Archived pages: 31 . Archive date: 2014-10.

  • Title: Wasserfahrclub Hard, der einzigartige Sportclub in Zürich. Wasserfahren und mehr!
    Descriptive info: .. Falls Sie nicht automatisch auf unsere Startseite des Wasserfahrclub Hard.. (www.. wfchard.. ch).. weitergeleitet werden,.. klicken Sie auf unsere.. Startseite.. oder schauen Sie sich das.. Flash-Intro.. an.. Sitemap.. Startseiten:.. WFC Hard:.. Aktivitäten:.. Dienstleistungen:.. Foto-Gallerien:.. home.. mitglieder.. junioren.. externe.. verein.. vorstand.. clubhaus.. clubheft.. chronik.. wasserfahren.. training.. programm.. events.. berichte.. talfahrten.. vermietungen.. divers.. buchung.. services.. W.. ir sind der einzigartige Sportverein in Zürich.. Wir fahren mit Weidlingen auf der Limmat.. Weiter unternehmen wir Weekends und Ausflüge.. Unser Clubhaus befindet sich auf der Werdinsel in Höngg.. Wasserfahrclub Hard Wasserfahrverein Verein Sport Club Sportclub Wasserfahren Boot Schiff Weidling Talfahrt Vermietung mieten Fest Party Geburtstagsfest Firmenfest  ...   limmat Verein verein Club club sportverein sportclub wasserfahren boot Schiff schiff weidling talfahrt freundschaft clubhaus Talfahrten talfahrten Höngg Kloster Fahr Rudern rudern Gondolieri gondolieri Flussfahrt flussfahrt fluss Fluss Geburtstags Firmen Gesellschaft haus Haus Firmenausflug Pfadihütte pfadihütte zuerich Organisation organisation Catering catering Apero apero Anlass anlass Ruder ruder Stachel stachel Nagel nagel Strick strick Wettfahren fluss Fluss sport Schiff schiff Training training Stretching Fussball fussball Schwimmen schwimmen Abwechslung polysportiv Polysportiv Hard hard Verein verein Event event Events.. events Ausflüge Weekend weekend Action action Spass spass Erlebnis erlebnis einmalig Golf Tauchen Klettern Hard hard Fotos fotos foto Fotos film Film mpg mpeg Fotogallerie gallerie Gallerie..

    Original link path: /
    Open archive

  • Title: Wasserfahrclub Hard, der einzigartige Sportclub in Zürich. Wasserfahren und mehr!
    Descriptive info: Content on this page requires a newer version of Adobe Flash Player..

    Original link path: /index.htm
    Open archive

  • Title: Wasserfahrclub Hard: Herzlich Willkommen
    Descriptive info: Herzlich Willkommen auf der Homepage des Wasserfahrclub Hard.. Einstiegsseiten.. Junioren.. Mitglieder.. Externe / Vermietungen.. Webmail.. /.. Archiv.. Für optimale Ergebnisse wählen Sie bitte eine Auflösung von mindestens 800x600.. Copyright 2007 by WFC Hard.. All rights reserved..

    Original link path: /home/home.htm
    Open archive
  •  

  • Title: Der Wasserfahrclub Hard stellt sich vor
    Descriptive info: Vereinsleben.. Der Wasserfahrclub Hard ist ein kleiner, von jungen Leuten getragener Zürcher Sportverein.. Unser.. Clubhaus.. befindet sich auf der Werdinsel in Höngg.. (Plan).. , wo wir zweimal pro Woche trainieren.. Der Sport spielt aber nicht die wichtigste Rolle.. Vielmehr stellt der Verein den Jugendlichen Freiräume zur Verfügung, um eine sinnvolle und abwechslungsreiche Freizeitgestaltung zu realisieren.. Während der Saison ist das Clubareal ein wichtiger Treffpunkt, sei es zum Sünnelen und Baden in der Limmat, zum Grillieren oder zum Entspannen nach einem stressigen Arbeitstag.. Du kannst jederzeit.. vorbeischauen.. Unsere Clique ist oft auch zusammen im Ausgang in Zürich oder in den Ferien zu sehen.. Die gute Freundschaft unter den Mitgliedern führt dazu, dass der Übergang von Clubweekends zu privaten Ferien beinahe fliessend ist.. kurz: friendship forever!.. Eine umfassende Zusammenstellung über das Wesen unseres Vereins erhältst du mit unserem.. Infoblatt.. Sport.. Das.. Wasserfahren.. ist eine recht unbekannte, aber traditionsreiche Sportart.. Als Sportgerät dient der Weidling, ein rustikales, zehn Meter langes Ruderschiff, mit dem wir die Limmat befahren.. Die Sportart ist weitgehend noch nicht  ...   in der Badi anzutreffen sind.. Wenn du an einem unverbindlichen Probetraining teilnehmen willst, kannst du dir unseren Flyer.. Probetraining.. downloaden.. Weekends, Lager.. Interessante Weekends und spezielle Ausflüge ergänzen unser Vereinsleben und sorgen immer für unvergessliche Erinnerungen.. Jahresprogramm.. umfasst verschiedene ein- oder oder mehrtätige.. Events.. Auf dieser Homepage findest einige ausgewählte.. Berichte.. Weiter kannst du dir unsere.. Vereinszeitschrift.. runterladen, welche weitere Informationen über unsere Aktivitäten enthält.. Wegbeschreibung zum Clubhaus.. Mit dem.. Bus Nr.. 80 oder 89.. bis zur Haltestelle.. Winzerhalde.. Dann die Winzerhalde hinuntergehen und die erste Brücke links über den Kanal beschreiten und schon bist du auf der Werdinsel.. Oder mit dem.. Tram Nr.. 4.. bis Haltestelle.. Tüffenwies.. Unter der Europabrücke an die Limmat und dann flussabwärts bis zur Brücke marschieren.. Überquere die Brücke und betrete die Werdinsel.. jetzt geht's noch kurz durch die Badeanstalt bis zum Fussballfeld.. Dort biegst du links ab und gelangst ans Limmatufer.. 40 Meter flussabwärts befindet sich unser wunderschönes Areal und das Clubhaus.. Damit du uns nicht verfehlst, kannst du dir dazu den.. Lageplan.. anschauen..

    Original link path: /wfchard/verein.htm
    Open archive

  • Title: Vorstand des Wasserfahrclub Hard
    Descriptive info: Der Vorstand besteht aus einem 8-köpfigen Team.. Falls du mit jemandem Kontakt aufnehmen möchtest, klicke auf seinen Namen, um die vollen Adressangaben zu erhalten.. Martin Sommerhalder.. Chief Executive Officer, Präsident.. Verantwortlichkeit: Gesamtübersicht Vereinsaktivität, Leitung Sitzungen, Koordination Vermietungen und Organisation externe Events, Administration.. Denkt an alles, schaut voraus und kann alle Eventualitäten vorab ausschliessen.. Michael Christ.. PR Communications.. Verantwortlichkeit: Organisation Talfahrten, externe Events und spezielle Vereinsanlässe; Werbung, Drucksachen, Medienarchiv, Homepage.. Telefon-König (Koordination Mitglieder/Einsätze), Zauberer der Multimedia-Welt.. Alain Dettling.. Sports Activity Manager, Fahrchef, Vizepräsident.. Verantwortlichkeit: Sommer- und Wintertraining, Absenzenwesen.. Sportskanone; aktiver Vertreter  ...   und -integration.. Hat das äusserst erfolgreiche Juniorenkonzept eingeführt und versteht es perfekt, den Jungen einen einfachen Einstieg in unseren Verein zu ermöglichen.. Simon Karasek.. Event Manager.. Verantwortlichkeit: Jahresprogramm, Koordination/Organisation aller internen Events, Weekends und Lager.. Kreativität und Spontanität in Person, Meister der Improvisation.. Martin Bühler.. Chief Financial Officer.. Verantwortlichkeit: Finanzbuchhaltung, Administration, Subventionen.. Hat das Back Office das WFC Hard fest im Griff und übernimmt viele administrative Aufgaben, welche durch unsere Services anfallen.. Rolf Strässle.. Logistics, Materialverwalter.. Verantwortlichkeit: Verwaltung/Reparatur/Obhut/Bestellung von Booten, Fahrgeschirr und Clubhaus, Bestellung/Abrechnung von Food Beverage.. Perfekter Handwerker, überzeugter Maschinen-Fetischist..

    Original link path: /wfchard/vorstand.htm
    Open archive

  • Title: Neues Clubhaus des Wasserfahrclub Hard
    Descriptive info: Das neue Clubhaus und Bootslager des WFC Hard wurde im August 2001 eingeweiht und erfüllt alle Mitglieder mit Stolz.. Endlich kann der wachsende Verein seinen Mitgliedern eine angemessene Infrastruktur bieten.. Das Clubareal und -haus befindet sich auf der Werdinsel in Zürich-Höngg.. und ist nicht nur Ausgangspunkt für Vereinsaktivitäten (Trainings, Weekends), sondern wird auch als spontaner Treffpunkt für bsp.. einen Grillabend, ein Volleyballspiel oder für ein gemütliches Zusammensein rege genutzt.. Wir verfügen neu über sanitäre Einrichtungen wie Duschen und Toiletten, welche für einen modernen Sportclub unabdingbar sind.. Weiter ist unser Clubhaus mit einer gut ausgerüsteten Küche und edlem Inventar ausgestattet.. Das Bootslager eröffnet uns die Möglichkeit, unser Fahrmaterial, unsere Werkzeuge  ...   Bauprojekt zog sich über mehrere Jahre hin und gestaltete sich äusserst schwierig.. In der.. Chronologie.. findet man dieses gewaltige Vorhaben in einen zeitlichen Rahmen setzen.. Im 1999 veröffentlichen internen.. Projektausschrieb.. wurden die Mitglieder und Gönner über das weitere Vorgehen informiert.. Uns war klar, dass dieses Projekt nicht ohne.. massive Eigenleistungen.. zu realisieren ist und wir auf uns entgegenkommende, vereinsfreundliche Handwerker und verschiedene Spender wie Firmen, Vereine, Mitglieder, Gönner, Institutionen angewiesen sind.. An dieser Stelle möchte ich es nicht unterlassen allen, die uns in irgendeiner Form unterstützt haben, ein herzliches.. Dankeschön.. auszusprechen.. Bilder und Filme über die Entstehung des neuen Clubhaus sind in unserer.. zu finden.. Tranformation-Movie.. (aus Alt, werde Neu)..

    Original link path: /wfchard/clubhaus.htm
    Open archive

  • Title: Der Werdinselstachler, Clubheft des Wasserfahrclub Hard
    Descriptive info: Der Werdinselstachler, unsere Vereinszeitschrift, erscheint 1-2 mal jährlich und enthält neben wichtigen Informationen für die Mitglieder auch interessante, witzige Berichte über unsere Ausflüge und Events.. Das Clubheft wird zwar unter der Leitung einer Redaktion zusammengestellt, die meisten Artikel werden aber von Mitgliedern, welche an den einzelnen Events teilgenommen haben, verfasst.. Der daraus resultierende, nicht immer ganz ernste Schreibstil und die Fotos versprechen ein  ...   auch die.. auf dieser Homepage lesen oder nachfolgend die aktuelle Version des Werdinselstachlers im PDF-Format downloaden.. Wenn du ein Heft per Post zugeschickt haben möchtest, dann wende dich an unseren Redaktor und Fotografen.. Roger Gunzinger.. Werdinselstachler 01/2013.. Werdinselstachler 01/2012.. Werdinselstachler 02/2011.. Werdinselstachler 01/2011.. Werdinselstachler 02/2008.. Werdinselstachler 01/2008.. Werdinselstachler 01/2007.. Werdinselstachler 01/2006.. Werdinselstachler 02/2005.. Werdinselstachler 01/2005.. Werdinselstachler 01/2004.. Werdinselstachler 02/2003.. Werdinselstachler 01/2003.. Werdinselstachler 01/2002..

    Original link path: /wfchard/clubheft.htm
    Open archive

  • Title: Chronik des Wasserfahrclub Hard
    Descriptive info: Vom Politorgan zum modernen Sportverein.. Der Wasserfahrclub Hard blickt zurück auf eine wechselvolle, über 60 jährige Geschichte.. Auf dieser Seite machen wir an ihren wichtigsten Stationen halt.. Vorgeschichte.. Gründung.. Anfangsjahre.. Weltkrieg.. Nachkriegszeit.. Alkohol.. Höngg.. Als die Geschichte noch Alltag war.. 1936, zwei Jahre nach der Gründung unseres Vereins, erreichte die Weltwirtschaftskrise ihren Höhepunkt.. In Berlin inszenierten die Nationalsozialisten die Olympischen Spiele als Triumph des germanischen Übermenschen und bereiteten mit Hochdruck den zweiten Weltkrieg vor.. Die Kommunistische Partei der Schweiz feierte ihr 15 Jahr Jubiläum.. Noch 4 Jahre sollte sie wirken, bis sie 1940 aus Gründen der Staatssicherheit verboten wurde.. Stabilität, wie wir sie kennen, war entrückte Utopie, die bis unlängst selbstverständlichen Sozialwerke hatten bestenfalls als Ideen Form.. Politisches durchdrang jede Facette des Lebens.. Auch der Sport stand in einem anderen Zeichen: Er orientierte sich am Ideal der Ertüchtigung und fügte sich nahtlos ins Konzept des sozialdarwinistischen Lebenskampfes ein.. Fun trat an zweiter Stelle hinzu.. Freude, Abwechslung, Kameradschaft und Solidarität sagte man damals und meinte damit etwas Kollektiveres als die Runden des walkmanbetäubten Joggers, den letzten Kick des Freeclimbers im überhängenden Fels oder die einsame Spur des Snöbers im Lawinenhang.. Organisation, Teilwerdung einer höheren Ordnung lag besser im Kurs als individuelle Selbstverwirklichung.. Was wir als Geschichte wahrnehmen, war für die Vereinsgründer Alltag und prägte ihr Verhalten und Entscheiden grundlegend.. 10 rote Brüderlein, die wollten einen Verein.. 1925 fanden sich Arbeiter aus dem Zürcher Industriequartier im Arbeiter Wasserfahrverein Zürich zusammen, um mit dem Weidlingsport einen Ausgleich zum Fabrikalltag zu schaffen.. Wie viele Vereinsgründungen jener Zeit stand auch diese unter einem klassenkämpferischen Stern.. Die politischen Interessen waren den sportlichen mindestens ebenbürtig.. Die Vereinigung sollte ein Reservoir für ideell Gleichgesinnte sein.. Im SATUS, dem Schweizerischen Arbeiter Turn- und Sportverband, sah man sich unter diesem Vorzeichen gut aufgehoben!.. Die Einigkeit im politischen Willen überragte indes den Konsens der politischen Ziele.. Der Konflikt, welcher innerhalb der Sozialdemokratischen Partei als Reaktion auf die basisgestützte Abfuhr der 5.. Internationalen und den allmählichen Wandel von der Oppisitionspartei zur Volkspartei entbrannte, zeitigte Nachwirkungen.. Die Auseinandersetzung führte 1921 zur Abspaltung der Kommunistischen Partei der Schweiz.. Das linke Lager blieb für die Folgezeit gespaltet.. die einen waren zu weit rechts, da waren' s nur noch 9.. Verschiedene Mitglieder des Arbeiter Wasserfahrvereins Zürich pflegten Umgang mit kommunistischen Kommunen.. Die Ultras schimpften die gemässigten Sozialisten Frontisten (Bekennende Anhänger des Nationalsozialismus in der Schweiz).. Dies Titulierung stand zwar mit realen Positionen in keinem Verhältnis, illustriert aber umstandslos die Schärfe der Uneinigkeit.. Den SATUS, der sich politisch an die offizielle Linie der Sozialdemokratischen Partei hielt, stachen die kommunistischen Agitatoren aus Zürich wie ein Dorn im Auge.. Er schloss den exorbitanten Arbeiter Wasserfahrverein Zürich kurzerhand aus.. Das Fass war voll: 1933 gab der Präsident Jean Fischer wegen kommunistischer Agitation im Verein den Austritt.. Eine Reihe von Mitgliedern folgte seinem Beispiel.. Unpolitisches Zwischenspiel.. Noch im selben Jahr unternahm die Fraktion um Jean Fischer Anstrengungen zur Gründung eines neuen Wasserfahrclubs.. Frei sollte er sein, an keine Organisation gebunden, von der schädliche Einflüsse hätten ausgehen können.. Am 21.. April 1934 war es soweit: Im Restaurant Schönau (Industriequartier Zürich) gründeten 13 Aktive und 7 Passive den Freien Wasserfahrclub Zürich.. Um sich vom verlassenen Verein zu distanzieren, strich man Arbeiter aus dem Namen und bezeichnete sich anstatt als Verein moderner als Club.. Kastenlos: Arbeiter bleibt Arbeiter!.. Nur 1 Jahr später zeigte sich, dass man auf den Zusatz Arbeiter nicht verzichten mochte.. Das starke sozialistische Selbstverständnis setzte sich durch.. Bereits 1936 deponierte man beim SATUS ein Aufnahmegesuch.. Es demonstriert uns das unbebrochene Bekenntnis zum Sozialismus.. Der SATUS, an eigener Erstarkung interessiert, betrieb eine freizügige Aufnahmepolitik.. Bereits im Winter 1936 war der Arbeiter Wasserfahrverein Zürich trotz extrem linker Situierung dem Verband wieder einverleibt worden.. Gegen den Widerstand dieser Sektion, dem der neue Verein auf dem Platz unliebsame Konkurrenz bedeutete, erfolgte 1937 der Eintritt.. Die Freiheit hatte kurze Beine.. Dass ohne Verbandszugehörigkeit kein Teilnahmerecht an Wettfahren bestand, dürfte ebenso wie finanzielle Gründe die Zuwendung zum SATUS beschleunigt haben.. Mit den Bürgerlichen (.. Limmatclub Zürich.. ) wollte man sich dem Teufel den Bart ab nicht einlassen.. Das Prädikat Frei behielt man trotz eingegangener Bindung bei.. Wer hat soviel Pinke Pinke, wer hat soviel.. Die aktiven Mitglieder zahlten einen monatlichen Beitrag von 1.. - Fr.. Für Jugendliche war statuarisch eine Abgabe von -.. 50 Rp.. vorgesehen.. Mangels Junioren blieb diese Regelung allerdings bis 1941 bedeutungslos.. Den Obolus für Passive setzen die Gründer bei 5.. jährlich fest.. Standen  ...   2.. Arbeiter Wasserfahrclub werde leicht mit Arbeiter Wasserfahrverein verwechselt.. 3.. um der Sektion einen kurzen, bündigen und leicht verständlichen.. (man möchte hinzufügen zeitgemässen ).. Namen zu geben.. Die Anleihe vom unmittelbar benachbarten Hardturm lag nahe.. Beatnik, Swing and Rock' n Roll: Aufschwung der 50er Jahre.. Die neue Identität trug man zur Schau: Ab 1951 sorgten eine Fahne und einheitliches Clubtenue für adrettes Erscheinen.. Der malerische Hardturm - jetzt passend zum Namen - wurde als Logo entdeckt.. Die Anschaffung eines Aussenbordmotors eröffnete ungeahnte Möglichkeiten: Lange Talfahrten bis nach Strasbourg schufen neue Kontakte.. Kleidertransportdienste am Limmatschwimmen besserten die Clubfinanzen auf.. Das Kriegserbe pflegte man weiter: Für 1949 weisen die Mitgliederlisten 9 Junioren aus.. Das Jungfahrerwesen wuchs zu einem wichtigen, zukunftsweisenden Pfeiler heran.. Die Teilnahme am Silbernen Weidling 1956 - einem wichtigen Wettfahren der bürgerlichen Wasserfahrvereine - zeigt, wie stark gesellschaftspolitische Beweggründe hinter sportliche zurücktraten.. Einzig Querelen mit den Sportfischern, welche angesichts des intensiven Stachelbetriebs um die Laichgründe ihrer Fänge fürchteten, überschatteten die Erfolgswelle der 50er und frühen 60er Jahre.. Bilateralen Abkommen gelang es schliesslich, die gehässig ausgetragene Interessenkonflikte beizulegen.. Die Gewöhnung trug das Ihre zur Wiedereinkehr des Friedens bei.. Alkohol ertränkt die goldigen 60er.. Die frühen 60er Jahre zeugten schlechte Omen: Die Stadt Zürich, im Begriff, sich zur City zu wandeln, nahm zuhauf Umzonungen vor und projektierte neue Ein- und Ausfallsachsen.. 1963 ragten aus der Limmat vor dem Bootshaus provisorische Pfeiler eines Eisenbahnviadukts, das Umgelände verkam zur Baustelle des Käferbergtunnels.. Was das Vereinsleben angeht, sprechen die Quellen spärlich.. Von unmoralischem Treiben, Disziplinlosigkeit, Diebstahl und Zankereien ist zu vernehmen.. Austritte häuften sich bemerkenswert.. Üppiger Alkoholkonsum war Zündung und Öl dieses Feuers gleichermassen.. 1966 überschlugen sich die Ereignisse: Die Bautätigkeit setzte dem maroden Treiben ein vorläufiges Ende.. Das Bootshaus musste endgültig dem Eisenbahnviadukt weichen, für einen alternativen Standplatz hatte man nicht vorgesorgt.. Grossstadt-Wikinger: Annexion der Bombachmündung.. Die Mühlen der Behörden arbeiteten zu langsam.. Kurzerhand zerlegte eine kleine, engagierte Gruppe von Mitgliedern das Bootshaus, packte es auf die Weidlinge und ruderte damit an die Bombachmündung beim Unterwasserkanal des Kraftwerks Höngg.. Die Grundstücksbesetzung stiess auf wenig amtliche Begeisterung.. Ein polizeiliches Dekret stoppte die bereits angelaufenen Aufbauarbeiten.. Freiheit wieder ein Thema.. Die Reissbrettplaner der Stadt hatten mit dem Wasserfahrclub Hard höheres vor.. Er sollte Teil eines Wassersportzentrums auf der Werdinsel-Höngg werden.. Autonomieverlust stand allerdings gar nicht im Sinn des Vereins.. Trotzdem trat man auf das provisorische Angebot des Sportamtes ein und bezog ein Grundstück auf der Werdinsel.. Die Pläne der Stadt zerschlugen sich in der Folge am Widerstand sämtlicher nautischer Vereine auf dem Platz, so dass aus dem ursprünglichen Provisorium heute ein gewohnheitsrechtliches Definitivum geworden ist.. Neues Glück in Höngg.. Der erzwungene Umzug veränderte das Terrain, die alten Probleme und besonders der Alkohol waren damit nicht aus dem Bootshaus verschwunden.. 1967 schaltete sich der SATUS ein mit der dringlichen Bitte, den Alkohol vom Clubareal zu verbannen und endlich Ordnung einkehren zu lassen.. Die Entwurzelung des Vereins wirkte wohl heilend.. Durch den Umzug vom ursprünglichen Einzugsgebiet im Industriequartier abgeschnitten, gingen die Mitgliederzahlen zwischen 1969 und 1979 drastisch zurück.. Es waren vor allem die Jungen, wohl eben diese engagierten Mitglieder, die auch den Standortwechsel getragen hatten, welche dem Verein bis 1979 die Stange hielten.. Sicher fanden auch Clubausschlüsse statt.. Nach dieser therapeutischen Schrumpfung waren die Voraussetzungen für frische Bezüge gegeben.. Neue, vorwiegend junge Mitglieder rekrutierte man im Quartier Höngg.. Die anfängliche Katastrophe und die mit ihr einhergehende Reinigung, erwiesen sich als Segen.. 1980 lag ein neues Zielkonzept vor: Im verjüngten Verein gehörte die Jugendförderung selbstverständlich zu den Zielen ersten Ranges.. Junge gestalteten für Junge.. Alle Mitglieder brachten sich mit ihren Fähigkeiten und Vorstellungen ein, erprobten ihre Kreativität im Freundeskreis.. Dem Rückhalt geteilter Verantwortung entsprangen beachtliche Leistungen und ungezählte vergnügliche Stunden.. Bald die dritte Höngger Generation am Ruder.. Bis heute sind wir dem Weg, den unsere Vorgänger eingeschlagen haben, treu geblieben.. Ihr Trainings- und Weekendangebot wurde ausgebaut.. Die Clubfinanzen haben einen noch nie dagewesenen Zuwachs erfahren.. Einige Mitglieder riefen eine vereinsinterne Zeitschrift, den Werdinselstachler ins Leben.. Zu den Highlights der letzten Jahre gehört ein Auslandlager, das unsere verschworene Gemeinschaft in die abenteuerliche Wildnis Schwedens führte.. Nicht ohne Stolz freuen wir uns darauf, dass die dritte Höngger Generation unseren prosperierenden Sport- und Freizeitverein übernimmt und ihn nach ihren eigenen Ideen weitergestaltet.. Adrian Huber.. Ausführlichere Auskunft über unsere Vereinsgeschichte gibt unsere.. Chronik Zeitgeist im Wandel.. , welche von Adrian Huber zum 60-jährigen Jubiläum verfasst wurde.. Das 250 Seiten starke Werk erhaltet ihr bei..

    Original link path: /wfchard/chronik.htm
    Open archive

  • Title: Wasserfahren, eine traditionelle Sportart modern betrieben
    Descriptive info: Die naturverbundene Sportart Weidlingfahren wird im Wasserfahrclub Hard sehr breit und attraktiv betrieben und verlangt neben Kraft, Ausdauer und Geschicklichkeit auch viel Fingerspitzengefühl.. Damit du dir ein besseres Bild von dieser unbekannten Sportart machen kannst, haben wir auf dieser Seite die wichtigsten Eigenschaften genauer beschrieben.. Was braucht man zum Wasserfahren?.. Weidling.. Unser Boot ist der Weidling, ein zehn Meter langes Polyesterboot, früher auch aus Holz.. Er ist circa 250 Kilogramm schwer und hat keinen grossen Tiefgang.. Der Polyesterweidling ist dank seiner Leichtigkeit ein optimales Wettfahrschiff.. Bei starkem Wind jedoch eher schwieriger zu fahren als ein Holzweidling.. Stachel.. Um das Schiff flussaufwärts zu bewegen, benutzen wir einen Stachel, einen circa zwei Meter langen Holzstab mit einem Griff und einer Gabel aus Metall am unteren Ende.. Der Fahrer stösst sich mit dem Stachel am Grund des Flusses ab und bewegt somit das Boot vorwärts.. Der Stachel wird auch dazu benutzt, um das Boot vom Ufer abzustossen, das sogenannte Breit geben , um es nah am Ufer zu halten, was im Jargon Unterstechen heisst.. Ruder.. Um dem Boot flussabwärts Tempo zu verleihen und es zu steuern, benutzt man ein Ruder.. Das Ruder ist ebenfalls  ...   zu verleihen, um es steuerbar zu machen.. Der Hinterfahrer trägt die Verantwortung, steuert das Schiff und gibt die Befehle an den Vorderfahrer.. E.. ine Fahrstrecke.. Eine Trainings- oder Wettfahrstrecke besteht aus Stachelstrecken, Ausfahrten, Ruderstrecken, Durchfahrten und Ziellandungen.. Die Aktiven müssen Stachelstrecken an beiden Ufern absolvieren, während die Jungfahrer nur eine einfache Runde mit einer Stachelstrecke an einer Uferseite abzufahren haben.. Ausfahrten.. Sie werden meistens in Form einer Boje oder einem von oben herabhängender Stab gekennzeichnet.. Das Berühren gibt 5 zusätzliche Sekunden, das Überfahren 10 Sekunden Strafzeit.. Durchfahrten.. Durchfahrten sind Tore.. Sie bestehen aus zwei an Drahtseilen befestigten Stäbe, die man ohne zu berühren durchfahren muss.. Das Berühren zählt fünf Strafsekunden, kommt der Bängel dabei ins Boot, erhält man sogar 10 Strafsekunden.. Ziellandungen.. Die Ziellandung ist der Wechsel vom Ruder zum Stachel.. Auch sie wird bewertet.. Dazu wird ein 4 Meter breiter Uferstreifen markiert.. Bei der Landung muss sich der Bug des Bootes in diesem Abschnitt befinden.. Ist das Schiff zu hoch, muss das Fahrpaar den Weidling zurückfahren, was einen zeitlichen Mehraufwand mit sich bringt.. Befindet sich das Boot unterhalb der 0-Markierung wird man ebenfalls mit Strafsekunden gebüsst.. Copyright 2006 by.. WFC Hard..

    Original link path: /activities/wasserfahren.htm
    Open archive

  • Title: Training des Wasserfahrclub Hard, Wasserfahren und andere Sportarten
    Descriptive info: Sommertraining.. Im April, nachdem die Weidlinge eingewassert wurden, beginnt die Sommersaison.. Zweimal in der Woche, am.. Montag und Donnerstag von 18.. 30 bis 20.. 30 Uhr.. trainieren wir auf der Limmat bei der Werdinsel.. Zuerst machen wir unsere Muskeln mit einem kurzen Einlaufen rund um die Insel oder einem Ausdauerlauf zur Autobahnbrücke warm.. Manchmal tut dies auch.. kleiner Fussballmatch oder sonstige Ballspiele.. Nach dem anschliessenden Stretching werden die Boote ausgerüstet.. Wenn es der Wasserstand erlaubt, trainieren wir gleich neben unserem Clubhaus, wo auch schon eine Fahrstecke mit zwei Durchfahrten und Ziellandungen ausgesteckt ist.. Ist der Wasserstand zu tief, verlagern wir unser Trainingsplatz circa 300 Meter flussabwärts.. Dort stecken wir die Fahrstecke mit Bojen aus.. Die geringe Strömung in diesem  ...   Zwischen den Herbst- und Frühlingsferien, wenn unsere Weidlinge im Bootslager überwintern, halten wir uns in der Turnhalle Rütihof fit.. Das Wintertraining findet jeweils am.. Mittwoch 18.. 00 bis 19.. 45 Uhr.. statt.. Nach einem Einlaufen und Streching gilt es unsere Kondition und Kraft zu stärken.. Dies kann in Form eines Circuits-Trainings oder eines kleinen Gruppenwettkampfes geschehen.. Rund die Hälfte der Zeit wird für Spiele verwendet.. Dabei versuchen wir möglichst abwechslungsreich verschiedene Spiele, wie Fussball, Unihockey, Basketball, etc.. zu kombinieren.. Damit auch spezielle Spielwünsche in Erfüllung gehen, dürfen die Mitglieder das Training aktiv mitgestalten oder gar einmal selber leiten.. Wenn du Interesse an einem Schnuppertraining hast, dann melde dich bei.. oder lade dir den.. Probetraining-Flyer.. runter.. Brauchst du eine.. Wegbeschreibung.. ?..

    Original link path: /activities/training.htm
    Open archive

  • Title: Jahresprogramm des Wasserfahrclub Hard
    Descriptive info: des WFC Hard ist sehr vielseitig und abwechslungsreich.. Sportliche Anlässe.. Wir nehmen an ungefähr vier Wettfahren pro Jahr teil.. Bei diesen.. Wettkämpfen.. messen wir uns mit anderen Wasserfahrern aus der ganzen Schweiz.. Es gilt die Wettkampfstrecke, welche durch Bojen, Durchfahrten und Ausfahrten gezeichnet ist, möglichst schnell zu befahren ohne dabei Strafsekunden zu sammeln.. Das vereinsinterne Wettfahren, der.. Hard-Cup.. , findet jährlich statt.. Tagesausflüge und kleinere Events.. Zwei bis vier tägige oder halbtägige Ausflüge gehören zum festen Bestandteil unseres Jahresprogramm.. Zu nennen wäre hier das Hard-Dinner, der Chlausabend, der Funny Sunday, das Gokart-Fahren, das Bowling und vieles mehr.. Eine detailliertere Beschreibung findest bei unseren.. Weekends und Lager.. Wir unternehmen ungefähr 2-3 grössere, mehrtägige  ...   2004 unternahmen wir ein spektakuläres.. Lager in Tschechien.. Unsere erste Auslandreise war das.. Schwedenlager.. Obligatorische Termine.. Dazu gehört neben der Generalversammlung im Januar, die Leistungsprüfungen, bei denen unsere Jungfahrer die Prüfungen Wasserfahren 1-3 absolvieren.. Ebenfalls gehören zwei Arbeitstage, an denen wir unsere Clubareal und -haus auf Vordermann bringen, zum Programm.. Diverse Events.. Etwa alle 2 Jahre findet ein kleines.. Fest für alle Eltern und Gönner.. des Vereins statt.. Weiter organisieren wir jedes Jahr zwei.. Plauschtage.. mit den Zürcher Ferienpass.. Alle 4 Jahre präsentieren wir unseren Verein am.. Höngger Wümmetfest.. Unser Jahresprogramm ist sehr flexibel und wird jedes Jahr neu zusammengestellt.. Du kannst dir das aktuelle.. des WFC Hard mit allen Terminen runterladen..

    Original link path: /activities/programm.htm
    Open archive



  •  


    Archived pages: 31